Herzlich Willkommen auf den Internetseiten des Heimatverein Dinslaken e.V.

Seit mehr als 50 Jahren gibt es den Heimatverein Dinslaken e.V. Er sieht u.a. seine Aufgabe darin, das kulturelle und gesellschaftliche Leben der Stadt Dinslaken zu bereichern.

Aktuelle Meldungen

Den aktuellen Rundbrief des Heimatvereins finden Sie hier.

 

Wir haben neue Rubriken eingerichtet:

  • Projekte
  • Sankt Martin in Dinslaken
  • Pumpennachbarschaft
  • Kunst in Dinslaken
  • Althoffstadt Dinslaken
  • Diskussionsforum: Dinslaken - ein Hort für Gotteskrieger?

Pressenotiz Jahreshauptversammlung



Dinslaken. Willibrord, Suitbert und Luidger missionierten im 8. Jahrhundert das heidnische Gebiet zwischen Lippe und Maas und brachten dem Niederrhein das Christentum. Zur gut besuchten Jahreshauptversammlung des Dinslakener Heimatvereins kamen viele Zuhörer, um den Vortrag von Pfarrer i.R. Aschenbach zu hören. "Wie der Niederrhein christlich wurde". Mit einer Fülle von Dokumenten und Fotos ließ Sepp Aschenbach die Besucher an seinen Entdeckungen teilhaben.
Im Sitzungsteil wählten die Mitglieder als Nachfolgerin für das verstorbene Vorstandsmitglied Petra Kniel einstimmig Gaby Drechsler aus Dinslaken zur neuen Geschäftsführerin.

Im Jahresbericht stellte der Vorsitzende Ronny Schneider den neuen Internetauftritt des
Heimatvereins vor: www.heimatverein-dinslaken.de
sr

I    ostern              o stern

 

                            o

                            (stern

                            restn

                            nestr)

 

     ostern o sternte

     nestnieder

     o sterne ostern

     uns wieder

 

                            o

                            (stern

                            restn

                            nestr)

 

II    ostern             

     restostern nestostern - wer wälzt uns

     den christlichen plunder vom grabe

     des herrn?

    
     ostern

     o stern o morgen o morgenstern still im abend

     des christlichen still im christlichen abend

     lande

                                                                                                 Foto: Gabriele Drechsler

                                  

Kurt Marti, vgl. Markus 16,3

 

 

FROHE OSTERN !