Herzlich Willkommen auf den Internetseiten des Heimatverein Dinslaken e.V.

Seit mehr als 50 Jahren gibt es den Heimatverein Dinslaken e.V. Er sieht u.a. seine Aufgabe darin, das kulturelle und gesellschaftliche Leben der Stadt Dinslaken zu bereichern.

Aktuelle Meldungen

Den aktuellen Rundbrief des Heimatvereins finden Sie hier.

 

Wir haben neue Rubriken eingerichtet:

  • Projekte
  • Sankt Martin in Dinslaken
  • Pumpennachbarschaft
  • Kunst in Dinslaken
  • Althoffstadt Dinslaken
  • Diskussionsforum: Dinslaken - ein Hort für Gotteskrieger?

Pressenotiz Jahreshauptversammlung

Dinslaken. Dass der beleuchtete Schriftzug Stadtbibliothek in Verbindung mit zwei Licht- leisten in der Dämmerung ein Buch abbildet, wussten die Wenigsten der Mitglieder des Heimatvereins auf der Jahreshauptversammlung. Kämmerer und Beigeordneter Dr. Thomas Palotz machte in seinem Vortrag darauf aufmerksam. Unter dem Motto "Dinslaken bricht auf" stellte er im Dachstudio die Innenstadtentwicklung vor Augen. Wie in einem Mosaik fügen sich die Projekte ineinander. Die Gestaltung des Neutorplatzes mit der Neutorgalerie, der Rutenwall, der neu gestaltet in die Altstadt führt, das neue Stadthistorische Zentrum, der Entwurf der Kathrin-Türks-Halle mit dem Stadtpark, der geplante Ausbau der Bahnstraße und die Neugestaltung des Bahnhofsvorplatzes. Darüber, dass Dinslaken sich in den letzten Jahren sehr zum Vorteil entwickelt hat, ließen die Mitglieder in der sich anschließenden lebhaften Diskussion keinen Zweifel. Erste Befürchtungen, dass der Bahnhof künftig schlecht mit dem Auto erreichbar sei, konnte Dr. Palotz entkräften. Es wird nicht nur deutlich mehr Parkplätze wie bisher geben, sondern das Parkieren für Pendler und das Abholen und Bringen mit dem Auto wird voneinander getrennt. Gleichzeitig stärkt der Entwurf, der am 21. April in einem Bürgerworkshop noch öffentlich beraten wird, den Fahrradverkehr und schafft eine klare von Bäumen gesäumte Achse für Fußgänger.


Ronny Schneider verabschiedete seine bisherige Stellvertreterin Heide Abele und ihren Mann Karl-Heinz Abele aus der Vorstandsarbeit. Er dankte beiden für ihr großes ehrenamtliches Engagement. Viele Impulse für die inhaltliche Arbeit sind von Heide Abele ausgegangen. Das jährliche Aufsetzen der Osterkrone an der Wölle Pomp, die Organisation und Durchführung ungezählter Ausflüge, Fahrten und Feste. "Die Mitglieder haben durch Euch Glanzzeiten erlebt" rief Schneider dem Ehepaar Abele zu. Beide führen die monatliche Niederrheinische Kaffeetafel des Heimatvereins im Museum Voswinckelshof weiter. Die Organisation und Durchführung der Fahrten und Feste übernimmt die Geschäftsführerin Gabriele Drechsler.
Die Mitgliederversammlung wählte jeweils einstimmig den neuen Vorstand mit Ronny Schneider als Vorsitzenden, Gabriele Drechsler (Geschäftsführerin), Karin Lamshöft (1.Kassenführerin), Hildegard Eul (2. Kassenführerin). Auch Margret Bienen und Ursula Bosserhoff wurden einstimmig als Kassenprüfer wiedergewählt.


rosch

 

Ausflüge, Fahrten und Feste ...

 

Das Programm für 2016 ist online!!!

 

oder hier ...

 

Neue Pumpenmarie und neuer Ehrenrentmeister beim                              Heimatverein Dinslaken 

Auf der MS Mercator von Zons nach Duisburg beim Sommerfest des Dinslakener Heimat- vereins wurde das Geheimnis gelüftet. Die neue Pumpenmarie heißt Lara Landau. Sie
wohnt in der Dinslakener Neustraße. Dort betreiben ihre Eltern das Blumengeschäft Heiligen- haus.
Schon als Vierjährige stellte sie der Vorsitzende des Heimatvereins Ronny Schneider bei der
Weihnachtsfeier auf einen Stuhl in der Egerheide und die kleine Lara erfeute die Vereinsmit-glieder mit einem Weihnachtsgedicht. Die mittlerweile 17jährige besucht das Berufskolleg Dinslaken und will Bankkauffrau oder Steuerfachangestellte werden. Doch in diesem Jahr will sie als Pumpenmarie den Heimatverein und die Stadt Dinslaken würdig vertreten.


Bürgermeister und Ehrenrentmeister Dr. Michael Heidinger stellte seinen Nachfolger Jürgen Weber vor. Wahrscheinlich der erste und bisher einzige Ehrentrentmeister, der auch nähen kann. In jungen Jahren war er als Meister für Feinmechanik für die Nähmaschinen in der Schuhfabrik für Elefantenschuhe in der Hünxer Straße verantwortlich. Nach erfolgreichem Studium arbeite er dann für die Dinslakener Lebenshilfe.
In seiner Laudatio würdigte Dr. Heidinger den neuen Ehrenrentmeister "für seinen Einsatz für
Menschen mit Behinderungen und für die langjährige Pflege der Städtepartnerschaft mit Agen." Zwei Skulpturen sind der Ideenschmiede von Jürgen Weber entstanden. Die weiße Skulptur "Freundschaft" im Burginnenhof und die im Stadtbild unübersehbare Skulptur "Trau Dich". Beide Stichworte können dem Zusammenleben in Dinslaken gut tun.


Bei herrlichem Sonnenschein genossen die über 100 Vereinsmitglieder das von Heide und Karl-Heinz Abele organisierte Sommerfest in vollen Zügen. Acht Stunden Schifffahrt und der
Stadtbummel in der mittelalterliche Feste Zons gaben viel Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen.                                                                                           rosch

Foto: privat
Foto: privat

von links nach rechts:

 

Der neue Ehrenrentmeister Jürgen Weber, Ronny Schneider, die neue Pumpenmarie Lara Landau und die Ehrenrentmeister und Ehrenrentmeisterinnen Heide Abele, Theo Lettgen, Dr. Inge Litschke. Dr. Michael Heidinger und Brigitte Langenfurth

Foto: privat
Foto: privat