Herzlich Willkommen auf den Internetseiten des Heimatverein Dinslaken e.V.

Seit mehr als 50 Jahren gibt es den Heimatverein Dinslaken e.V. Er sieht u.a. seine Aufgabe darin, das kulturelle und gesellschaftliche Leben der Stadt Dinslaken zu bereichern.

Aktuelle Meldungen

 

Den aktuellen Rundbrief des Heimatvereins finden Sie hier.

 

 

Die Stadthistorische Vortragsreihe von September 2017 bis März 2018 jetzt online.

 

Bürger- und Heimatvereine zu Gast in Dinslaken

Foto: Gabriele Drechsler
Foto: Gabriele Drechsler

Dinslaken. Eyüp Yildiz fragte in seiner Begrüßung „Sind wir Dinslakener Niederrhein oder sind wir Ruhrgebiet?“ Gedanklich blickte er von der Halde auf die Stadt und wusste „wir sind das grüne Tor zum Ruhrgebiet!“ Der Stellvertretende Bürgermeister hieß im Ratssaal vierzig Repräsentanten der Bürger-, Verkehrs- und Heimatvereine des Ruhrgebiets willkommen. Gastgebender Verein war der Heimatverein Dinslaken, der das Besuchsprogramm vorbe-reitete.

 

Der Beigeordnete und Kämmerer Dr. Thomas Palotz stellte den Gästen die Innenstadt-entwicklung vor. Dabei habe sich schon gezeigt, „dass mehr Stadträume auch mehr Stadt-leben ermöglichen und weniger Straße auch weniger Verkehr produziert.“ Darum sei es im Blick auf die Zukunft wichtig, den Individualverkehr aus der Stadt zurückzudrängen, lange genug sei „Stadtentwicklung durch die Windschutzscheibe“ erfolgt.

 

Ronny Schneider führte eine Gästegruppe durch die Altstadt, Gisela Marzin zeigte das neue Stadtarchiv im stadthistorischen Zentrum und Pfarrer i.R. Sepp Aschenbach erläuterte den Gästen im Museum Voswinckelshof die Ausstellung zur Reformation.

 

Zwischen Mittagessen und Kaffeetrinken in der Mensa der Ernst-Barlach-Gesamtschule besichtigten die Gäste Lohberg. Gästeführerin Anja Sommer erläuterte Besonderheiten und Baustile der denkmalgeschützten  Gebäude auf dem ehemaligen Zechengelände und gab einen aktuellen Überblick über die Umbauten im Kreativquartier und über weitere Planungen auf dem Gelände. Gästeführer Ömür Hafizoglu, gebürtiger Lohberger, stellte in einem Rund-gang die Gartenstadt Lohberg und ihre Entwicklung in 110 Jahren vor vom Werdegang einer jungen Siedlung von August Thyssen bis zum muslimischen Gebetsruf. Ulrich Kemmerling informierte die Besucher im Bergpark über das muskelbetriebene Kleinkraftwerk.

 

Zum Abschluss dankte der Vorsitzende der Bürger-, Verkehrs- und Heimatvereine im Ruhrgebiet Frank Sichau dem gastgebenden Heimatverein, dafür dass er den Gästen Dinslaken in seiner Geschichte und Stadtentwicklung näher gebracht habe.                                                                                                                  rosch

 

 

Weitere Bilder hier ...

 

Schlösser und Schauffelradbagger

Foto: Hans-Georg Moitzheim
Foto: Hans-Georg Moitzheim

Mit einer Führung in der UNESCO-Welterbestätte Schloss Augustusburg, ein Meisterwerk des Rokoko, startete die Tour Anfang September. Ab 1949 wurde Schloss Augustusburg viele Jahrzehnte lang als Repräsentationsschloss der Bundesregierung und des Bundes-präsidenten benutzt.

 

Nach einem Mittagessen im Brauhaus in Bergheim an der Erft fuhr die Gruppe weiter zum Braunkohletagebau-Aussichtspunkt Hambach. Dort bestaunte sie die riesigen Schauffel-radbagger und erfuhr einige Hintergründe zur Entstehung und Gewinnung der rheinischen Braunkohle und zu den Rekultivierungsmaßnahmen. Die Gruppe fuhr durch Manheim und Manheim-Neu. Manheim-Neu entsteht als Resultat des Braunkohletagebaus Hambach, dem der alte Ort Manheim bis 2022 weichen muss.

 

Zum Schluss konnten die Teilnehmer noch einen kleinen Eindruck von Schloss Paffendorf gewinnen bevor die Gruppe wieder die Heimfahrt antrat.

 

 

Weitere Bilder hier ...

 

Landesgartenschau Bad Lippspringe

Foto: Gabriele Drechsler
Foto: Gabriele Drechsler

Bei angenehmen Temperaturen und ohne Regen erkundeten Anfang August 55 Mitglieder des Heimatvereins Dinslaken die Blumenpracht und Waldidylle der Landesgartenschau in Bad Lippspringe.

 

Weitere Bilder hier ...

 

Neue Ehrenrentmeisterin beim Heimatverein Dinslaken

Beim Sommerfest des Heimatvereins Dinslaken auf dem Rhein mit der MS Romantica von Rees nach Nijmegen und zurück lüftete der Vorsitzende Ronny Schneider das Geheimnis. Zur neuen Pumpenmarie wurde Johanna Gervers ernannt. Die Laudatio auf die neue Ehrenrentmeisterin, Marianne Lauhof, hielt ihr Vorgänger Dr. Hartmut Weddige. Die zahlreich anwesenden Ehrenrentmeisterinnen und Ehrenrentmeister des Heimatvereins nahmen sie mit offenen Armen auf.

Foto: Hans-Georg Moitzheim
Foto: Hans-Georg Moitzheim

von links nach rechts:

 

Die Ehrenrentmeisterin Dr. Inge Litschke, der Ehrenrentmeister Walter Georg Werbonat, die Ehrenrentmeisterin Heide Abele, der Ehrenrentmeister Dr. Hartmut Weddige, der Ehrenrent-meister Ronny Schneider, die Pumpenmarie Johanna Gervers, der Ehrenrentmeister Friedhelm Dickmann, die neue Ehrenrentmeisterin Marianne Lauhof, der Ehrenrentmeister Arthur Benninghoff, die Ehrenrentmeisterin Hildegard Eul, der Ehrenrentmeister Hermann Oeckinghaus, Ehrenrentmeister Wilfrid Fellmeth und die Ehrenrentmeisterin Brigitte Langenfurth.

Foto: Hans-Georg Moitzheim
Foto: Hans-Georg Moitzheim

 

Weitere Bilder hier ...

 

Grenzenloses Genusserlebnis

Foto: Gabriele Drechsler
Foto: Gabriele Drechsler

Am Pfingstsamstag waren wieder fast 60 Mitglieder des Heimatvereins Dinslaken zu einem grenzenlosen Genusserlebnis im deutsch-niederländischen Grenzgebiet unterwegs. Kulinarisch begann der Tag mit einem reichhaltigen TURMHAUS-Frühstücks-Buffet in Südlohn. Knusprige Brötchen und Croissants, Käse- und Aufschnittvariationen, hausge-machte Konfitüren, sowie Landeier und Rührei wurden gereicht. Nach einem interessanten Vortrag über die Herstellung von Pralinen und einer Kostprobe besuchten die Teilnehmer den überregional bekannten Garten Picker. Ein Augenschmaus erwartete die Gruppe in diesem abwechslungsreichen und romantischen Staudengarten auf ca. 3000 qm. Dann hieß es „welkom in de Nederlande“; genauer gesagt im reizvollen „Achterhoek“. Bei einem Bummel durch Winterswijk und über den samstags stattfindenden  Seefisch- und Krammarkt gab es Gelegenheit, sich mit typisch holländischen Leckereien zu stärken. Den Abschluss bildete ein Besuch eines urigen Ziegenkäsebauernhofs. Vom täglichen Melken bis zur Aufzucht und zur Käseproduktion wurde alles erläutert. Selbstverständlich standen Käse-Kostproben und ein Schnaps zur Verfügung.

 

Weitere Bilder hier ...

 

Maastricht

Foto: Gabriele Drechsler
Foto: Gabriele Drechsler

Anfang Mai starteten 57 Teilnehmer aus Dinslaken und Umgebung zu einem Tagesausflug nach Maastricht, eine der ältesten Städte der Niederlande. Bei einem zweieinhalbstündigen Rundgang mit ortskundigen Reiseführern bekamen die Teilnehmer, aufgeteilt in drei Gruppen, einen umfassenden Eindruck von den vielen historischen, modernen, kulturellen und kulinarischen Schönheiten der Stadt. Für den anstrengenden Rundgang war eine halbstündige Pause im Restaurant Bonhomme eingeplant.

 

Die restliche Zeit stand zur freien Verfügung. Alternativ konnten die Teilnehmer vor der Rückfahrt noch an einer einstündigen Schifffahrt über die Maas teilnehmen.

 

Weitere Bilder hier ...

 

Osterkrone 2017

Köln - Ford und WDR

Foto: Gabriele Drechsler
Foto: Gabriele Drechsler

Mitte März starteten 45 Teilnehmer aus Dinslaken und Umgebung zu einem Tagesausflug nach Köln. Am Vormittag stand der Besuch des Ford Werks in Köln-Niehl auf dem Programm. Im Besucherzentrum erhielten die Teilnehmer eine kurze Einführung in die Unternehmens- und Produktgeschichte von Ford. Im Anschluss fuhren sie mit dem Besucherzug durch die komplexe „Welt“ der Fiesta-Fertigung. Die Tour führte ins Presswerk, den Rohbau und die Endmontage.

 

Nach dem Mittagsessen im Brauhaus Früh in der Kölner Altstadt ging es zu Fuß zum Besucherzentrum des WDR. Nach einem Informationsfilm über den WDR schloss sich einen Rundgang durch die Produktionsstätten von Fernsehen und Radio an.

 

Weitere Bilder hier ...

 

NRZ 28.02.2017

Jeckes Treiben an der Wöllepump