Herzlich Willkommen auf den Internetseiten des Heimatverein Dinslaken e.V.

Seit mehr als 70 Jahren gibt es den Heimatverein Dinslaken e.V. Er sieht u.a. seine Aufgabe darin, das kulturelle und gesellschaftliche Leben der Stadt Dinslaken zu bereichern.

Aktuelle Meldungen

 

Den aktuellen Rundbrief des Heimatvereins finden Sie hier.

 

 

Die aktuellen Stadthistorischen Vorträge finden Sie hier.

 

Leider ist es dem Heimatverein Dinslaken e.V. während der Corona-Pandemie nicht möglich, wie gewohnt, Tagesausflüge in die Umgebung von Dinslaken durchzuführen. Trotzdem haben wir einige Fotos ins Fotoarchiv gestellt, die zeigen, wie sich Dinslaken im Herbst bzw. in der vorweihnachtlichen Zeit zeigt.

 

Bilder hier ...

 

Zum 90. Geburtstag von Hans-Hermann Bison

NRZ vom 21.11.2020

RP vom 21.11.2020

Osterkrone 2020

Foto: Ronny Schneider
Foto: Ronny Schneider

Ostern feiern wir auch in diesem Jahr, wenn auch anders. Doch auf die lieb gewonnene Osterkrone in der Dinslakener Altstadt müssen die Dinslakener nicht verzichten. Wie jedes Jahr krönt der Heimatverein Dinslaken vor Ostern die Wöllepump. „Die Krone symbolisiert den Sieg Christi über den Tod“, erklärt der Vorsitzende Ronny Schneider.
Gebunden aus frischem Grün, verziert mit bunten, flatternden Bändern thront die Osterkrone für jeden sichtbar auf der Spitze der Pumpe, würdigt das Wasser als Quelle des Lebens und erfreut die Passanten.                                                                                             rosch

 

Weitere Bilder hier ...

 

Karneval an der Wöllepump

Foto: Heiko Kempken
Foto: Heiko Kempken

 

Weiteres finden Sie hier ...

 

Vincent van Goghs innerer Zirkel, 's-Hertogenbosch

Die Ausstellung im Het Noordbrabants Museum beleuchtet Personen, die für Vincent van Gogh eine bedeutende Rolle spielten, sowohl in seinem Privatleben als auch seinem Schaffen. Etwa 90 Gemälde, Zeichnungen, Briefe, und Dokumente gaben einen um-fassenden Einblick in diesen „inneren Zirkel“.

Nach der knapp 60-minütigen sehr interessanten Einführung wurde in der Museumsbrasserie ein Lunch gereicht. Im Zeitfenster zwischen 13 und 15 Uhr bestand dann für die Teilnehmer die Gelegenheit, selbständig die Ausstellung zu besuchen. Ein Audioguide unterstützte den Ausstellungsrundgang.

Danach stand ausreichend Zeit zur freien Verfügung um die Stadt zu erkunden, z. Bsp. den Marktplatz, die Sint-Janskathedraal oder die vielen kleinen Gassen mit den hübschen Geschäften und kleinen Gaststätten.

Fotos: Wiltrud Läufer und Gabriele Drechsler

 

Weitere Bilder hier ...