Herzlich Willkommen auf den Internetseiten des Heimatverein Dinslaken e.V.

Seit mehr als 50 Jahren gibt es den Heimatverein Dinslaken e.V. Er sieht u.a. seine Aufgabe darin, das kulturelle und gesellschaftliche Leben der Stadt Dinslaken zu bereichern.

Aktuelle Meldungen

 

Die aktuellen Stadthistorischen Vorträge finden Sie hier.

 

 

Den aktuellen Rundbrief für die Fahrten 2. HJ 2019 des Heimatvereins finden Sie hier.

 

 

Den aktuellen Rundbrief des Heimatvereins finden Sie hier.

 

JAB - Bielefeld

In der Karwoche stand ein Besuch der JAB ANSTOETZ Unternehmensgruppe auf dem Programm. Vor der Betriebsbesichtigung stärkten sich die Teilnehmer im Restaurant GlückundSeligkeit. Im Jahre 2005 wurde die  Martini-Kirche vollständig saniert und zu einem Gastronomiebetrieb umgebaut. Alle genossen in entspannter Atmosphäre die angebotenen Speisen und Getränke.

 

Nach dem Mittagessen fuhr die Gruppe weiter zur JAB ANSTOETZ Group, ein mittelstän-disches Familieunternehmen, das seit 1946 für stilvolles Wohnen und Arbeiten mit edlen Stoffen steht. Das Sortiment des renommierten Textilverlags ist das umfangreichste der Branche und besticht durch eine einzigartige Vielfalt an Design, Qualität und Farben. Mit weiteren ausgewählten Produktsparten hat JAB ANSTOETZ seine Kompetenz im anspruchs-vollen Interior Design Jahr um Jahr kontinuierlich ausgebaut. Heute präsentiert sich das Bielefelder Traditionshaus als international agierende Gruppe, die mit ihren exklusiven Produkten immer wieder neue Trends setzt.

 

Nach der Begrüßung und Vorstellung der JAB ANSTOETZ Unternehmensgruppe wurden die Ausstellungsräume besichtigt. Weiter ging es durch das Designcenter, den Wareneingang und die Warenqualitätsprüfung. Zuletzt wurde die Handkunstmanufaktur der Bielefelder Werkstätten besichtigt. Zum Ausklang des Tages: ein gemeinsames Abschluss-Kaffee-trinken und Zeit für individuelles Schauen und Stöbern in den JAB-Kollektionen. Wer noch Lust hatte, konnte sich im Golf House auf der gegenüberliegenden Strassenseite die Neu-heiten für die Golfsaison 2019 ansehen.

Fotos: Hans-Georg Moitzheim

 

Weitere Bilder hier ...

 

Jahreshauptversammlung

Der neu erweiterte Vorstand des Heimatvereins Dinslaken e.V.

Von rechts: Dr. Ingo Tenberg, stellv. Vorsitzender, Gaby Drechsler, 1. Geschäftsführerin, Gabi Jagdberg, 2. Schriftführerin, Ronny Schneider, Vorsitzender, Karin Lamshöft, 1. Schatz-meisterin, Hildegard Eul, 1. Schriftführerin, Klaus Frenk, 2. Geschäftsführer

 

Aus vier mach sieben

 

Bei den Neuwahlen zum Vorstand des Heimatvereins haben die zahlreich erschienenen Mitglieder den Vorstand von vier auf sieben Vorstandsmitglieder erhöht. Einstimmig wählten sie auf der Jahreshauptversammlung den amtierenden Ehrenrentmeister Dr. Ingo Tenberg zum stellvertretenden Vorsitzenden. Ebenfalls einstimmig wurden Klaus Frenk zum 2. Geschäftsführer und Gabi Jagdberg zur 2. Schriftführerin gewählt.

 

Dr. Ingo Tenberg betonte bei seiner Vorstellung, dass er im Heimatverein und seiner inhalt-lichen Ausrichtung "das Gedächtnis der Stadt" sehe. Er trage wie die Mitglieder die Region im Herzen und sehe im Heimatverein "eine integrative Klammer der gesamten Region".

 

Die Freude bei dem Vorsitzenden Ronny Schneider war groß. Nicht nur wegen der Verstär-kung in der Vorstandsarbeit, sondern weil sich der Trend der letzten Jahre fortsetzt. Der Heimatverein wächst kontinuierlich und hat im vergangenen Jahr 41 neue Mitglieder aufge-nommen. Die stadthistorische Vortragsreihe läuft von Oktober bis März nun schon im 22. Jahr. Die Stadtführungen sind gefragt und die Niederrheinische Kaffeetafel, die monatlich Besucher in das Museum Voswinckelshof bringt, ist bis Ende 2020 ausgebucht. Besonderer Beliebtheit erfreuen sich die Fahrten und Feste des Heimatvereins, für deren Organisation und Durchführung Gaby Drechsler viel Beifall erhielt.

 

Ehrenrentmeister Dr. Ingo Tenberg und Pumpenmarie Rosa Besmer erfreuten durch mehrere Auftritte im Jahreskreis die Mitglieder.

 

Nicht nur mit der geforderten Zweidrittelmehrheit, sondern einstimmig verabschiedeten die Mitglieder eine Satzungsänderung. Die Satzung von 1950 wurde mit der aktuellen Muster-satzung für einen gemeinnützigen Verein verbunden. Die Datenschutzgrundverordnung er-arbeitete der Vorstand schon im vergangenen Jahr und machte sie per Brief und auf der Webseite den Mitgliedern bekannt.

 

Dr. Mario Sommerhäuser aus Dinslaken, Biologe und Leiter des Vorstandsbüros der Emschergenossenschaft und des Lippeverbandes, sorgte für den Höhepunkt der Versamm-lung. 220 Jahre Emscher ließ er Revue passieren. Er zeigte die ländliche Emscher, die durch die Ruhrindustrie zur Schmutzwasseremscher wird und wie sich durch den Bergbau eine Polderlandschaft mit Bergen bildet. Das Abwasser ohne geordnete Abwassernetze sorgte für Seuchen und Krankheiten und führte vor 200 Jahren zur Gründung der Emscher-genossenschaft. Sie baute die Emscher zum Abwasserkanal um, dem sogenannten "Köttelbecken". Erst nach der internationalen Bauaustellung EmscherPark vor 30 Jahren beschlossen die Verantwortlichen den ökologischen Emscherumbau und stellten für das größte Infrastrukturprojekt Europas fünf Milliarden Euro bereit. Für Dr. Sommerhäuser liegt der infrastrukturelle, ökonomische und ökologische Mehrwert auf der Hand. Er sieht im Emscherumbau einen "Riesenfortschritt für die Umwelt, für Ökologie und Naturschutz. Die Tierwelt kommt zurück, die Artenvielfalt nimmt zu". Die Dinslakener Emschermündung bildet einen von 24 ökologischen Schwerpunkten von Holzwickede bis zur Emschermündung in Dinslaken.                 

                                                                                                                             rosch