Stadthistorische Vortragsreihe

In Zusammenarbeit von Heimatverein, Kulturamt und Volkshochschule ist erneut ein Programm mit kompetenten Vortragenden erstellt worden. Behandelt werden neben ganz speziell auf Dinslaken bezogenen Themen auch solche, die den Kulturraum des unteren Niederrheins zum Gegenstand haben.

Nächste Termine

Die Märzunruhen 1920 im Raum Dinslaken - Voerde - Wesel

Im März 1920 kam es im Gefolge des sog. Kapp-Putsches im gesamten Ruhrgebiet zu bürgerkriegsähnlichen Unruhen, die besonders im Raum Dinslaken - Voerde - Wesel mit äußerster Brutalität zwischen Reichswehr, Freikorps und bewaffneten Arbeitereinheiten geführt wurden. Hunderte von Toten und umfangreiche Sach- und Gebäudeschäden waren die traurige Bilanz der damaligen Ereignisse. Michael Dahlmanns hat 1988 seine kritische Auseinandersetzung über die Märzunruhen in der Schriftreihe des Vereins für Heimatpflege Land Dinslaken veröffentlicht.

 

Michael Dahlmanns

Donnerstag, 24.09.2020, 19:30 - 21:30 Uhr

Voerde, Rathaus, Sitzungssaal
gebührenfrei

(Vorherige Anmeldung ist erforderlich, Der Vortrag wird aufgezeichnet und kann nachträglich angesehen werden.)

Der Rheinübergang 1945 in Voerde

Die Menschen am Niederrhein erlebten 1945 in leidvoller Erfahrung, was der "Krieg vor der eigenen Haustür" bedeutet. Nach wochenlangen Gefechten auf der linken Rheinseite erreichten Ende März 1945 die unmittelbaren Kampfhandlungen auch Voerde. Pastor Kolks berichtet in seinem Vortrag über den Rhein-übergang der Amerikaner bei Spellen, Ork und Mehrum, den Verlauf und die Opfer der Kampfhandlungen und über die Erinnerungen hiesiger Zeitzeugen. Wilhelm Kokls ist seit über 25 Jahren Pastor in Spellen, ein renommierter Heimatforscher und Autor meherer stadtgeschichtlicher Veröffentlichungen.

 

Wilhelm Kolks

Donnerstag, 29.10.2020, 19:30 - 21:30 Uhr

Voerde, Rathaus, Sitzungssaal
gebührenfrei

(Vorherige Anmeldung ist erforderlich, Der Vortrag wird aufgezeichnet und kann nachträglich angesehen werden.)

Der Sound des 20. Jahrhunderts - 1914 - 1945

Der Sound des 20. Jahrhunderts - Teil 1: 1914 - 1945. Das 20. Jahrhundert ist die erste Zeitepoche, von der uns aus nahezu allen Lebensbereichen Tondokumente vorliegen: Von Reden, über Musik und Straßenlärm bis hin zum Kriegslärm ist beinahe alles überliefert. So lässt sich die Geschichte dieses Jahrhunderts auch erstmalig akustisch nacherzählen. Wir wollen in diesem Vortrag in den Sound des 20. Jahrhunderts hinein hören und dabei Bekanntes wiedererkennen und Unbekanntes entdecken.

 

Dirk Weil

Dienstag, 03.11.2020, 19:00 - 20:30 Uhr

Dinslaken, VHS, Raum 421

EUR 7,00

(Vorherige Anmeldung ist erforderlich)

Auf den Spuren der eigenen Familie Stadtarchiv Voerde

In dieser Veranstaltung erfahren Sie, wie Sie das Stadtarchiv Voerde nutzen können, um mehr über die Geschichte Ihrer Vorfahren zu erfahren. Die Voerder Stadtarchivarin Kirsten Lehmkuhl gibt eine kurze Einführung in die Nutzung des Stadtarchivs und die vorhandenen, für die Familienforschung (ab 1890) interessanten Quellen. So besitzt das Stadtarchiv alte Meldekarten, nicht mehr geführte Häuserkarten und die nach Ablauf ihrer Fortführungspflicht freizugänglichen Personenstandsregister. Nach kürzeren Übungen zum Entziffern der Altdeutschen Schrift (Sütterlin) können sich die Teilnehmer mit Hilfe der Archivarin auf die Suche nach ihren damals in Voerde lebenden Vorfahren begeben.

 

Kirsten Lehmkuhl

Donnerstag, 05.11.2020, 17:30 - 20:00 Uhr

Voerde, Rathaus, Stadtarchiv, Raum K13, Keller

gebührenfrei

Für eventuelle Kopien historischer Quellen können Gebühren anfallen

(Vorherige Anmeldung ist unbedingt erforderlich)

Schülersoldaten - Luftwaffenhelfer erleben den Luftkrieg und den Rheinübergang in Dinslaken

Ab 1943 wurden ganze Klassenverbände 15- und 16-jähriger Schüler als sog. Luftwaffen- und Marinehelfer zum Dienst in meist heimatnahen Flakbatterien herange-zogen. Auch zahlreiche Dinslakener und Hamborner Mittel- und Oberschüler kamen damals als Geschützkanoniere und Flakbeobachter von der Schulbank direkt in den Krieg. Am Beispiel der Flakbatterie Hiesfeld-Hühnerheide berichtet der Vortrag, wie Schüler des Geburtsjahrgangs 1928 in ihren Erinnerungen den Alltag in der Geschützstellung wahrnahmen und die Bombardierung von Dinslaken und den Rheinübergang der Alliierten vor 75 Jahren erlebten.

 

Werner Schenzer

Donnerstag, 26.11.2020, 19:00 - 20:30 Uhr

Dinslaken, VHS, Dachstudio

gebührenfrei

(Vorherige Anmeldung ist unbedingt erforderlich)

Buchpräsentation Voerder Geschichte(n) 1945 - 1975

Mit den "Voerder Geschichte(n) 1945 - 1975" von Michael Dahlmanns erscheint nun ein weiterer sehr interessanter Beitrag zur hiesigen Lokal- und Stadtgeschichte. Die Publikation, die Dank der Unterstützung der Rühl-Stiftung jetzt veröffentlicht werden konnte, behandelt die Geschichte der früheren Gemeinden Voerde und Löhnen vom Ende des Zweiten Weltkrieges 1945 bis zur kommunalen Neuordnung in Nordrhein-Westfalen 1975.

Nach intensiven Recherchen in den Stadt-, Kirchen- und Schularchiven hat Michael Dahlmanns diese Zeitspanne dokumentiert und mit Zeitzeugenberichten, Erläuterungen und Hintergrundinformationen ergänzt.

 

Michael Dahlmanns

Donnerstag, 12.11.2020, 19:30 - 21:30 Uhr

Voerde, Rathaus, Sitzungssaal
gebührenfrei

(Vorherige Anmeldung ist unbedingt erforderlich)

Georg Cornelissen - "Der rechte und der linke Niederrhein - Ein doppeltes Sprachporträt"

Heute sprechen wir am Niederrhein ein regional gefärbtes Deutsch, dessen Niederrheinische und niederländische Herkunft zwar noch zu erkennen ist, sich aber ansonsten längst vom alten Plattdeutsch mit seinen zahlreichen örtlichen Varianten abgekoppelt hat. Mit Dr. Georg Cornelissen begeben wir uns auf eine ebenso interessante wie unterhaltsame Reise durch die vielseitige Sprachlandschaft zwischen Rhein  und Maas und verfolgen die Spuren unserer Sprachentwicklung durch die Jahrhunderte. Der Referent ist Leiter der Abteilung Sprachforschung beim LVR-Institut für Landeskunde und Regionalgeschichte und Verfasser zahlreicher Bücher.

 

Dr. Georg Cornelissen

Donnerstag, 11.03.2021, 19:00 - 21:00 Uhr

Voerde, Rathaus, Sitzungssaal
gebührenfrei

(Vorherige Anmeldung ist unbedingt erforderlich)