Sie engagieren sich für das Allgemeinwohl - die Ehrenrentmeister des Heimatvereins

Was ist eigentlich ein Ehrenrentmeister? Die Begriffserklärung für Rentmeister führt ins
Spätmittelalter. Der Rentmeister leitet ein Rentamt. Das ist die Behörde für landesherrliche oder kirchliche Finanzverwaltung.


Die Dinslakener Pumpennachbarschaften regeln ihre Finanzen zwar durch ihren Kassierer, aber sie nehmen den Begriff Rentmeister auf. Denn sie ernennen alljährlich einen Rent-meister und in den letzten Jahrzehnten auch eine Rentmeisterin, die die Pumpennach-barschaft ein Jahr lang in Freud und Leid führt und die Zusammentreffen organisiert.


Der Heimatverein Dinslaken hat seit 1975 diese Tradition aufgenommen. Einmal jährlich kommen die Ehrenrentmeisterinnen und Ehrenrentmeister des Heimatvereins zusammen. Dabei ernennen sie den neuen Ehrenrentmeister. Gastgeber war in diesem Jahr der amtierende Ehrenrentmeister Dr. Ingo Tenberg. Bereits im Grundschulalter weckte sein Hiesfelder Lehrer Berthold Schön so nachhaltig das Interesse des Knaben an heimatkund-lichen Fragen, dass er heute als Erwachsener Bücher über die Geschichte des Stadtteils Hiesfeld und die Geschichte der evangelischen Kirchengemeinde Hiesfeld veröffentlicht hat.


Alle Ehrenrentmeister engagieren sich über den Beruf hinaus für das Allgemeinwohl. Sie setzen sich für den sozialen Zusammenhalt ein. Sie sind überzeugt, dass vielfältiges ehrenamtliches Engagement vieler Bürger jeder Stadt Lebensqualität bringt.


So sind die Ehrenrentmeister im Schützenverein aktiv, auch in Heimatvereinen, beim Deutschen Roten Kreuz, bei der Lebenshilfe oder im Karnevalsverein. Ehrenrentmeister Manfred Bodstein baute mit Freunden einen Karnevalswagen für den Voerder Karnevalszug.
Die Ehrenrentmeister engagieren sich im Mühlenverein, im Schwimmverein, im Freibad-verein, im Gesangverein, in Kirchen- und Pfarrgemeinden, in der Interessengemeinschaft Altstadt, bei der Freilicht AG des Fantastivals oder widmen sich stadtgeschichtlichen Veröffentlichungen wie Dr. Ingo Tenberg, Willi Dittgen, Hans-Hermann Bison, Elmar Sierp, Gisela Marzin, Marianne Lauhof mit den Büchern des Frauengeschichtskreises über FrauenLeben in Dinslaken und nicht zuletzt die „Bürgerin des Ruhrgebiets“ Dr. Inge Litschke mit dem Werk „Im Schatten der Fördertürme“ über die Bergarbeiterkolonie Lohberg von 1900 - 1980.


Die Frauennamen zeigen, dass der Heimatverein Dinslaken bei seiner Ernennung auch engagierte Frauen im Blick hat. Elisabeth Sierp war 1985 die erste Ehrenrentmeisterin. Ihr folgten Dr. Inge Litschke, Petra Kniel, Heide Abele, Brigitte Langenfurth, Gisela Marzin, Hildegard Eul und Marianne Lauhof.


„Für das bürgerschaftliche Engagement ist es unwichtig, ob ein Mann oder eine Frau ernannt
wird“, sagt Ronny Schneider. „Wichtig und motivierend ist die Überzeugung, dass der Beitrag
jedes Einzelnen zum allgemeinen Wohl unverzichtbar ist und zu einem sinnerfüllten Leben führt.“
                                                                                                                            rosch

Jahr   Pumpenmarie   Ehrenrentmeister
1955

Ilse Rustemeier-Gärtner


Hermann Krupp

wird Ehrenrentmeister

auf Lebenszeit

1956 Gisela Boscheinen-Große
1657 Cilly Scholten-Merz
1958 Margard (Muschi) Lückmann
1959 Marlies Schiffer-Birkenstock
1960 Ursula Goldmann-Mau
1961 Gerda Mertens-Rüsken
1962 Margret Schmelt
1963 Annelie Schmalohr-Juchem
1964 ---
1965 Trude Tenter
1966 Ellen Kaufmann-Hüsgen
1967 Ursula Beicht-Meyer
1968 Anita Hockel
1969

Renate Boersma-Brandes

1970 Ursula Held-Kirchner
1971 Inge Gehling-Voigt
1972 Christiane Rothvoss
1973 Gabriele Scheuer-Hingmann
1974 Jutta Bellingröhr-Schwarz
1975 Dr. Barbara Sierp-Karasch Ludwig Boersma †
1976 Sabine Budrass-Bajc Willi Dittgen †
1977 Irmgard Griese-Bassier Georg Schroer †
1978 Petra Kniel † Johannes Vahnenbruck †
1979 Ute Rybka Bürgermeister Karl-Heinz Klingen †
1980 Rechtsanwältin Regina Bazilowski Sparkassendirektor Artur Benninghoff
1981 Dr. Ursula Ruhrmann Apotheker Elmar Sierp †
1982 Susanne Teekat Bernd Thomaschewski
1983 Petra Schmitz Viktor Rybka †
1984 Sabine Seifert Heinz Pennings †
1985 Kerstin Saddeler-Sierp Elisabeth Sierp †
1986 Annette Stapf Stadtdirektor Josef Schmitz †
1987 Daniela Rüsken Oberkreisdirektor Dr. Horst Griese
1988 Gabriele Dölken MdL Franz Brodowski †
1989 Almut Juchem Karl-Heinz Dölken †
1990 Maren Hövel Heinz Buchmann †
1991 --- Pastor Bernhard Kösters
1992 Ira Werbonat Pfarrer Ronny Schneider
1993 Claudia Wojtek Manfred Bodstein
1994 Stephanie Lettgen Theo Lettgen jun.
1995 Kira Weuster Bürgermeister Kurt Altena
1996 Birgit Halver Bürgermeister Wilfrid Fellmeth
1997 Anke vom Sondern Friedhelm Dickmann
1998 Natascha Schalla Dr. Inge Litschke
1999 Kathrin Raschke Arno Wolters †
2000 Nina Repija Hans-Hermann Bison
2001 Antje Oeckinghaus Klaus Lasse
2002 Antje Oeckinghaus Petra Kniel †
2003 Jasmin Holzeisen Dr. Thomas Becker
2004 Lisa Ortmann Heide Abele
2005 Britta Raschke Pfarrer i.R. Sepp Aschenbach
2006 Lina Sierp Brigitte Langenfurth
2007 Julia Heiligenhaus ---
2008 Julia Heiligenhaus Gisela Marzin
2009 --- Erich Weichert
2010 Judith Sierp Hildegard Eul
2011  --- Hermann Oeckinghaus
2012  --- Jörg Springer
2013  Vivien Dorbandt Walter Werbonat
2014 Franziska Großbongardt Bürgermeister Dr. Michael Heidinger
2015 Lara Landau Jürgen Weber
2016 Lara Landau Dr. Hartmut Weddige
2017 Johanna Gervers Marianne Lauhof
2018 Rosa Besmer Dr. Ingo Tenberg