Kunst in Dinslaken

Betrachtet und beschrieben von Ronny Schneider

Ruhrgebietschristus

nennt der Trierer Künstler Werner Persy seine Darstellung der Kreuzigung Jesu im Mittelfenster des Chorraums der evangelischen Stadtkirche in Dinslaken.

Lesen Sie den vollständigen Artikel

"Drei Kreuze" - vor der Zerstörung gerettet!

"Irgendwohin bringen" wollte 1587 der katholische Pfarrer von St. Vincentius, Merten Kleinschmitt, die Kreuzigungsgruppe "Drei Kreuze", die vor den Toren Wesels auf dem Kalvarienberg standen.

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Drei Kreuze - drei Namen

Christsein öffentlich bekennen, den Drei Kreuzen Namen geben und den eigenen Platz vor dem Gekreuzigten finden - diese Aufgaben benannte Pfarrer Bernhard Kösters in einem Festgottesdienst zur Einweihung der Originale der "Drei Kreuze".

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Artikel von Bettina Schack

Neugotik in St. Vincentius

Nicht nur der Kölner Dom: Im 19. Jahrhundert war der irrtümlich für deutsch gehaltene, tatsächlich französische Stil en vogue. Auch in St. Vincentius wurde Geld gesammelt, um Originales zu erhalten und historisierend zu erneuern

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Jeden Tag ist Mantelteilung

Sankt Martin und der Bettler.

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Original und Replik: Drei Kreuze mal zwei

Die Skulpturen von Joest von Vorden sind Dinslakens älteste Beispiele für Kunst im öffentlichen Raum.

Lesen Sie den vollständigen Artikel